Rektusdiastase Beratung und Behandlung

Eine Rektusdiastase ist ein Auseinanderdriften der geraden Bauchmuskulatur, meist durch Schwangerschaft hervorgerufen.

Dies ist eigentlich ein völlig normaler und physiologischer Vorgang, solange sich diese Lücke über, unter und um den Bauchnabel herum von selbst bzw. durch gute Rückbildungsgymnastik allmählich wieder schließt. Hierbei ist die Stabilität der Lücke und des Bauches entscheidend. 

Falsches und verfrühtes Training nach der Geburt können eine Rektusdiastase sogar befördern.

Da heutzutage das Thema Rektusdiastase unter Frauen sehr viel besprochen und diskutiert wird, insbesondere in den sozialen Medien, gibt es häufig Unsicherheiten und Fehlinformationen. Der nachvollziehbare Wunsch nach einem straffen, schönen Bauch unterhält die Diskussionen und erklärt den Leidensdruck. Dies führt teilweise sogar bis zu chirurgischen Eingriffen, die nur selten wirklich angezeigt sind.

 

Mir ist es ein Herzensanliegen Frauen diesbezüglich zu beraten, zu beruhigen und nur falls nötig, zu therapieren.

Denn eine kleine Lücke darf vorhanden bleiben und nicht immer liegt echter Therapiebedarf vor.

 

Allerdings sind Hinweise zu sich langsam steigernder Rückbildungsgymnastik und gutem, ganzheitlichem Training, ganz unabhängig davon, immer das wichtigste nach einer Schwangerschaft.

Sogar bereits während der Schwangerschaft ist es sinnvoll sich in schonender Art und Weise zu trainieren. Insbesondere, wenn Ihnen Beckenbodenprobleme bekannt sind. 

Auch wenn Geburten schon Jahre zurückliegen, ist es hierfür nicht zu spät!

 

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weiterhelfen kann.